Donald Trump und der Leib Christi

Die Überraschung war perfekt, die Reaktionen vorhersehbar, die Wähler der USA sind gespalten und die Umfrageinstitute gedemütigt. Politikexperten wenden sich nun der mühseligen Aufgabe zu, das Wählerverhalten genau zu analysieren, um ihre Ergebnisse dann den Nachrichtensendern oder zukünftigen Wahlkämpfern verkaufen zu können. Jeder möchte genau wissen, was da genau passiert ist. Und vor allem warum.

Nur die Europäer – insbesondere die Deutschen – wissen ganz genau was passiert ist. Wir wussten ja schon immer, dass „die Amis“ alle rassistisch, sexistisch und generell einfach nur blöd sind (manche Kommentatoren nennen das freundlicherweise „ungebildet“). Nun hat es also diese Supermacht, die doch so wunderbar unter ihrem ersten schwarzen Präsidenten gedieh, gewagt sich gegen eine Frau als Präsidentin zu entscheiden. Und dann wählen die auch noch einen alten, weißen Mann, der mal richtig schlimme Dinge gesagt hat. Eigentlich hätten wir es doch ahnen können, so blöd, sexistisch, und rassistisch wie „die Amis“ sind. Und das US-Wahlsystem ist ja sowieso ganz schlimm, was ist denn da bitte los? Die haben den Trump bestimmt nur wegen des Öls gewählt.

Leider war der obige Paragraph bis auf den letzten Satz keine Satire. Tatsächlich ist dies der Tenor der deutschen, aber auch vieler amerikanischer, Medienberichte. Am Tag nach der Wahl war mein Facebook-Feed gefüllt mit Kommentaren, in denen viele meiner Brüder und Schwestern in Jesus nicht nur deutlich ihre politische Meinung zum Ausdruck brachten, sondern sich eben auch über die blöden „Amis“ wunderten.

Wer mich kennt weiß, dass ich nicht nur sehr starke politische Meinungen habe, sondern sie auch gerne ausdrücke. Daher werden einige verstehen, wie gerne ich in diesem Blog erklären würde, warum das US-Wahlsystem historisch viel Sinn macht, wie sehr die Medien – insbesondere die deutschen – das Bild der Kandidaten verzerrt haben und vor allem, dass Donald Trump natürlich kein zweiter Hitler ist, nicht einmal ansatzweise.

Aber dies ist nicht der richtige Ort dafür. Dies ist nicht Alex’ Blog… es ist PASTOR Alex’ Blog und aus diesem Grund wende ich mich nur dieser Art der Politik zu, wenn ich spüre, dass sie die Gemeinde, den Leib Jesu beeinflusst. Genau das tut sie nämlich, und zwar sehr negativ.

Bei aller Meinungsverschiedenheit ist es wichtig, eine Sache im Blick zu behalten. Es sind so viele evangelikale Christen zur Wahl gegangen wie seit Jahrzehnten nicht mehr. 16% aller weißen, von neuem geborenen Christen haben für Hillary Clinton gestimmt, 81% stimmten für Donald Trump! Das bedeutet, dass eine Mehrheit unserer Brüder und Schwestern in den USA für diesen neuen Präsidenten gestimmt hat. Dies hat mehrere, sehr schwerwiegende Gründe, aber wie gesagt… ich halte mich zurück!

Es ist deshalb wichtig, diese Sache im Blick zu behalten, weil wir als Christen in diesem Punkt eben nshutterstock_321867719icht nur von „den Amis“ reden, sondern von unseren Geschwistern im Herrn, ohne deren Stimme Donald Trump nicht gewählt worden wäre. Ich glaube, ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich sage: Unsere Geschwister in den  USA haben Donald Trump zum Präsidenten gemacht! Auch David Brody, einer der einflussreichsten evangelikalen Journalisten in den USA, schrieb auf Twitter: „Lasst mich 100 Prozent die Wahrheit sagen: Donald Trump wird Präsident der USA wegen der Evangelikalen. Schlicht und einfach.“

Dies ist an sich weder positiv, noch negativ, aber es ist wichtig zu wissen, wenn wir unsere Einheit in Jesus bewahren wollen. Die Amerikaner zu beschimpfen würde in diesem Fall bedeuten, große Teile des Leibes Christi zu beschimpfen. Wenn wir es einer politischen Figur erlauben, den Leib Christi zu spalten, steht sehr viel mehr auf dem Spiel als nur das Schicksal einer Nation.

Da aber Jesus ihre Gedanken kannte, sprach er zu ihnen: Jedes Reich, das mit sich selbst uneins ist, wird verwüstet, und keine Stadt, kein Haus, das mit sich selbst uneins ist, kann bestehen.
Matthäus 12:15

In der Gemeinde Jesu wird es immer unterschiedliche Meinungen geben und Christen werden immer verschiedene politische Parteien wählen. Erlauben wir es nicht, dass weltliche Politik uns auseinander treibt! Beten wir für unsere Geschwister in den USA und für einander! In einem Jahr wählt Deutschland und wir werden uns mit ähnlichen Themen auseinandersetzen müssen. Und wenn alles vorbei ist, werden wir uns immer noch gegenseitig ehren, lieben und füreinander beten. Egal ob jemand eine etablierte Partei wählt, oder eine alternative.

Ich schließe mit der Bibelstelle, die Donald Trumps Vizepräsident Mike shutterstock_479350579Pence bei fast jeder Wahlkampfveranstaltung zitierte und als Leitmotiv für diese Phase der US-Politik herausstellte.

Wenn mein Volk, über dem mein Name ausgerufen worden ist, sich demütigt, und sie beten und suchen mein Angesicht und kehren um von ihren bösen Wegen, so will ich es vom Himmel her hören und ihre Sünden vergeben und ihr Land heilen.
2 Chronik 7:12-14

Gott segne uns und Gott segne die Vereinigten Staaten von Amerika.


Quellen:
lev radin / Shutterstock.com
https://www.washingtonpost.com/news/acts-of-faith/wp/2016/11/09/exit-polls-show-white-evangelicals-voted-overwhelmingly-for-donald-trump
http://www.pro-medienmagazin.de/politik/detailansicht/aktuell/evangelikale-verhelfen-donald-trump-zum-sieg-98226/
a katz / Shutterstock.com
Gino Santa Maria / Shutterstock.com

3 Antworten zu Donald Trump und der Leib Christi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s